Die letzten Wochen und Monate waren durch Corona sehr turbulent. Doch Mieter und Partner können sich auch in schwierigen Zeiten auf das Fränkel-Team verlassen.

„Auch wenn der direkte Austausch mit den Kollegen gefehlt hat, hat unsere neue Form der Organisation gut funktioniert“, zieht Laura Bucher, Assistentin des Vorstands, eine positive Zwischenbilanz in herausfordernden Zeiten. Das Fränkel-Team hat dafür in drei Teams gearbeitet – abwechselnd im Homeoffice, wie gewohnt im Büro oder sogar in ganz neuen Räumlichkeiten. Alles, um den gewohnten Service für die Mieter und Partner aufrechtzuerhalten – insbesondere dann, wenn schnelle Hilfe oder Reparaturen gefragt waren. Das lief reibungslos. Trotzdem gab es auch bei Fränkel echte Einschränkungen. „Besichtigungen oder andere Termine an den Objekten konnten nicht mehr wie gewohnt erfolgen“, berichtet Sandra Bruno, Objektbetreuerin der Wohnanlagen Bad Waldsee, Riedlingen und Hofener Straße. „Aber auch hier konnten wir schnell kreative Lösungen finden.“ Inzwischen ist das Fränkel-Team wieder im Büro zu erreichen. Hier wurden problemlos die nötigen Sicherheitsabstände eingehalten. Besucher müssen selbstverständlich einen Mundschutz tragen, an allen Eingängen stehen Handdesinfektionsmittel für Gäste bereit. Auch die vorgeschriebenen Abstände von 1,5 Metern können hier umgesetzt werden.

Unser Handwerkerteam

Klar ist: Arbeiten des Handwerkerteams sind zu Corona-Zeiten nur mit besonderen Schutzmaßnahmen möglich. Nur so lässt sich die Gesundheit von Mitarbeitern und Mietern sicherstellen. Dadurch kann es natürlich auch an der einen oder anderen Stelle zu Einschränkungen kommen: „Beim Umgang mit den alltäglichen Anliegen der Mieter ist der enge Kontakt unumgänglich und auch sehr wichtig“, so Handwerker Nandor Konya. „Mit gegenseitigem Verständnis, Geduld und Achtung konnten wir diese Hürde allerdings überwinden. Mit Zusammenhalt sind wir in der Lage, vieles zu bewegen. Bleiben Sie gesund!“ Tatsache ist jedenfalls: Auch unter diesen schwierigen Bedingungen ist das Instandhaltungsteam von Fränkel mit vollem Einsatz dabei. „Vielen Dank dafür“, sagt Fränkel-Vorständin Jaqueline Egger-Buck.

Haushaltswarenladen

Aufgrund der Bestimmungen der Landesregierung musste Fränkel den Haushaltswarenladen für einige Wochen schließen. Dank der engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat das Unternehmen diese ungewohnte Situation gut gemeistert. Jetzt gibt es Hygiene- und Abstandsregelungen und der Haushaltswarenladen in der Häfler Nordstadt kann wieder besucht werden: „Ich fand die Resonanz nach der Wiedereröffnung toll. Viele Kunden haben sich gefreut, wieder zu uns in den Laden zu kommen. Das war für viele ein kleiner Schritt zurück in die Normalität. Zudem spüren wir, dass unsere Kunden verstärkt versuchen, den lokalen Handel zu unterstützen. Sie schätzen die persönliche und kompetente Fachberatung“, so Christof Dell, Leiter des Fränkel-Haushaltswarenladens.

www.fraenkel-haushaltswaren.de

Kochstudio

Vieles fehlt in der Corona-Zeit. Dazu gehörte auch das gesellige Beisammensein sowie das gemeinsame Kochen und Genießen bei den Events im Fränkel-Kochstudio. Die große Nachfrage nach den Plätzen in der Vergangenheit hat dem Fränkel-Team gezeigt, wie gefragt die Angebote in der Region sind. Nun sind alle geplanten Veranstaltungen erst einmal auf Eis gelegt. Doch auch hier gibt es Hoffnung: Fränkel organisiert derzeit Ausweichtermine für die ausgefallenen Events. Die aktuellen Termine finden Sie auf der Homepage www.fraenkel-kochclub.de

UNSERE ÖFFNUNGSZEITEN

Montag bis Donnerstag 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Freitag 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr

Fränkel AG | Allmandstr. 6 | D-88045 Friedrichshafen
Telefon: 07541 92 10 90 | Fax: 07541 92 10 36 | E-Mail: kontakt@fraenkel-fn.de | Internet: www.FraenkelAG.de
Vorstand: Peter Buck, Jaqueline Egger-Buck | Aufsichtsratsvorsitzender: Heinz Bühler
UST-ID-Nr.: DE 218900220 | HR 631880 Ulm