post

Aus eins wird zwei

In der Allmandstraße in Friedrichshafen hat Fränkel einem Gewerbemieter geholfen seinen Standort zu behalten.

Die Ladenfläche von Foto Freisleben ist zu groß für den Fränkel-Mieter geworden. „Wir standen mit unserem Gewerbemieter in engem Austausch und haben gemeinsam eine Lösung gefunden, wie er auf seinem angestammten Platz bleiben kann“, sagte Heribert Nagel, Prokurist bei Fränkel. Foto Freisleben wird sich die Ladenfläche ab Anfang November mit einem zweiten Mieter teilen: der Pizzeria Osteria von Inhaber Pietro Policastro.

Dafür musste die Gewerbefläche im Erdgeschoss des Fränkel-Bürogebäudes umgebaut werden. Während die Arbeiten an der zukünftigen Ladenhälfte von Foto Freisleben liefen, ging der Betrieb des Fotostudios auf der anderen Hälfte weiter. Anfang August stand dann der zweite Bauabschnitt bevor. „Der Umbau für die Osteria hat uns vor einige Herausforderungen gestellt, da wir aus einer Gewerbefläche eine Gaststätte machen mussten“, berichtete Nagel. Um den höheren Strombedarf der Osteria zu decken, mussten neue sechs Zentimeter dicke Kabel von der Trafo-Station über die Tiefgarage bis in die Fläche verlegt werden. Fränkel-Handwerker Nandor Konya unterstützte dabei die Firma Elektrotechnik Funke aus Tettnang. Das war nötig, da in der Osteria nicht nur eine Nudelmaschine und ein Pizzaofen betrieben werden, sondern auch eine italienische Kaffeemaschine von La Cimbali sowie eine vollausgestattete Küche. Neben den 25 Sitzplätzen im Innenraum ist auch ein kleiner Außenbereich geplant. Für die unterschiedlichen Öffnungszeiten hat Fränkel eine Glastrennwand eingebaut, die während des Tagesgeschäfts geöffnet ist. „Wir planen bereits unsere Handwerker-Weihnachtsfeier in der Osteria, als Dank für die tolle Mitarbeit bei diesem Projekt“, so Nagel.